Logo der BAG Mehr Sicherheit für Kinder e. V.

Aktuelle Zeit: 23.10.2017, 21:05


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Unfall mit dem Kinderfahrrad und Stützrädern
BeitragVerfasst: 04.07.2016, 13:30 
Unsere Enkelin ist gestern bei uns draußen mit dem neuen Kinderrad gestürzt. Es hat Stützräder, aber an der Bordsteinkante ist sie abgekippt. Dazu ist diese Konstruktion dann doch nicht so gut?


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Unfall mit dem Kinderfahrrad und Stützrädern
BeitragVerfasst: 05.07.2016, 11:05 
Expertin
Expertin

Registriert: 10.01.2005, 13:53
Beiträge: 4464
Vollkommen richtig. Da, wo es unregelmäßigen Bodenbelag, verschiedene Ebenen und Hindernisse, wie Pfeiler, Hausecken o. Ä. gibt, können Stützräder absolut hinderlich sein oder, wie in Ihrem Fall, sogar zu Stürzen führen. Bei Stützräder wankt das Rad von einer Seite zu anderen und die Kinder gewöhnen sich daran. Wenn aber der Untergrund (neben dem Bordstein) fehlt, kippt das Rad samt Kind um.

Zwei wichtige Anmerkungen zu diesem Thema:

1. Experten raten mittlerweile davon ab, Stützräder zu montieren. Das Kind soll vielmehr aus eigenem Antrieb lernen, Gleichgewicht zu halten. Das ist zu Beginn nicht einfach. Daher soll es langsam und schrittweise erfolgen, ohne Hilfen (Festahlten am Rücken) und natürlich ohne Überforderung. Falls das überhaupt nicht klappen will, ist es vielleicht noch zu früh für das Fahrrad; ein Roller oder Laufrad könnten die bessere Wahl sein.

2. Radfahranfänger sollten auf absolut ebenem und hindernis- und natürlich verkehrsfreiem Gelände üben. Erst wenn eine gute Grundsicherheit da ist, d.h. das Kind sicher lenken und bremsen kann, können andere Wege ausprobiert werden. Aber Vorsicht: Abläufe vorherzusehen und angemessen darauf zu zu reagieren, braucht sehr viel Zeit und langes Üben.

_________________
FINDEN SIE MEHR UNTER: https://www.kindersicherheit.de
BESUCHEN SIE UNS BEI FACEBOOK: https://www.facebook.com/kindersicher
TWITTERN SIE MIT UNS: https://twitter.com/kindersicher

Lis Dammann
FORUM KINDERSICHERHEIT
forum@kindersicherheit.de


Nach oben
Offline   
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Unfall mit dem Kinderfahrrad und Stützrädern
BeitragVerfasst: 27.11.2016, 18:44 
Man kann sicherlich nicht gegen alles absichern. Auch Stützräder haben leider ihre Grenzen. Man sollte aber auch kein Kind mit dem Fahrrad dort fahren lassen, wo es eine Bordsteinkante gibt. Wenn die Kinder erst beim Lernen sind, dann ist es besser, das auch einem großen Platz zu machen, wo nichts passieren kann. Meine Kinder haben das auch so gemacht. Sogar beim Roller fahren habe ich sie zuerst beobachtet, bevor sie fahren durften.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Unfall mit dem Kinderfahrrad und Stützrädern
BeitragVerfasst: 24.02.2017, 16:22 
Newbie
Newbie

Registriert: 22.02.2017, 12:32
Beiträge: 6
Ich habs bei unserem Sohn so gemacht, das wir einerseits das Gleichgewichtstraining auf einem normalen Kinderfahrrad bei uns im Hof und im Garten auf ebener Strecke geübt haben. Gleichzeitig sind wir aber auch zusammen schon manchmal etwas größere Stecken gefahren, damit er sich daran auch gewöhnen kann. Dafür fand ich dann aber ein pedalbetriebenes Kettcar ..sicherer und besser geeignet als die normalen Stützräder, da die praktisch gar nicht umfallen können. Dadurch haben wir ihm gleichzeitig in einem sicheren Umfeld das technische Können und auch schon erste Straßenregeln beigebracht, das aht eigentlich ganz gut funktioniert.


Nach oben
Offline   
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Unfall mit dem Kinderfahrrad und Stützrädern
BeitragVerfasst: 28.06.2017, 13:22 
Liebe Eltern verzichten Sie auf Stützräder.
Das Fahrrad mit Stützrädern hat eine statische Gleichgewichtssituation, wodurch Ihr Kind jede Körpergewichtsverlagerung als destabilisierend empfindet. Das Kind lernt seine natürlichen Ausgleichsbewegungen, welche auch schon beim Laufenlernen wichtig sind, zu vermeiden.
Beim zweirädrigen Fahrradfahren werden allerdings genau diese Ausgleichsbewegungen voraus gesetzt (dynamisches Gleichgewicht). Um das Fahrrad also im Gleichgewicht zu halten und nicht zu fallen, erfordert jede Bewegung eine Ausgleichsbewegung.
Dadurch, dass das Kind nun stützradgewöhnt ist, muss es nicht nur das gleichgewichtige Fahren erlernen, sondern auch noch das statische Verhalten abtrainieren. Der Lernprozess verlängert sich dadurch und ist oft mit Enttäuschungen und Stürzen verbunden.

Wenn Sie mehr über das Thema Kinderfahrräder wissen wollen und auch spezielle Tips vom ADAC per Video sehen wollen, kommen Sie uns auf unserer Website besuchen.


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen neue Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Theme created StylerBB.net
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
SeitenanfangBundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e. V., Christian-Lassen-Str. 11a, 53117 Bonn, info@kindersicherheit.de