Logo der BAG Mehr Sicherheit für Kinder e. V.

Aktuelle Zeit: 23.03.2019, 02:08


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 BeitrĂ€ge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Zaun in Kindertageseinrichtungen
BeitragVerfasst: 22.07.2011, 16:02 
Expertin
Expertin

Registriert: 10.01.2005, 13:53
BeitrÀge: 4465
Einfriedungen in Kindertageseinrichtungen

Das AußengelĂ€nde von Kindertageseinrichtungen, auf dem sich Kinder bestimmungsgemĂ€ĂŸ aufhalten können, muss eingefriedet sein. Ein aktueller Unfall mit tödlichem Ausgang ist Veranlassung dafĂŒr, die Gestaltung von Einfriedungen in Bezug auf Sicherheit und Gesunderhaltung der Kinder erneut zu thematisieren.


In der UVV Kindertageseinrichtungen (GUV-V S2 § 27 Abs. 4 i.V.m. Abschnitt 3.5.2 GUV-SR S2) ist die Gestaltung von Einfriedungen grundlegend geregelt.

Da ZĂ€une jedoch in Kindertageseinrichtungen auch in das Spiel der Kinder einbezogen werden, legt Abschn. 1 DIN EN 1176-7 fest, dass sie in die Inspektion und Wartung von Spielplatzanlagen einzubeziehen sind. Zur Vermeidung von UnfĂ€llen, bei denen Fangstellen fĂŒr Körperteile (Rumpf, Kopf, Hals) die Ursache sind, werden in DIN EN 1176-1 fĂŒr SpielplatzgerĂ€te u. a. Festlegungen hinsichtlich Form, Mindest- und Maximalabstand und dgl. getroffen, die sich mittels PrĂŒfkörpern kontrollieren lassen. Dieses Vorgehen ist daher auf die Kontrolle von Zaunanlagen in Kindereinrichtungen zu ĂŒbertragen.

Bei Errichtung von Einfriedungen ist Folgendes zu beachten:
- Die wirksame Mindesthöhe der Einfriedung muss 1 m betragen. In der Praxis haben sich 1,40m hohe StabgitterzÀune bewehrt.
- Das Aufsteigen und Beklettern muss erschwert bzw. verhindert werden. Besteigbare Querriegel sollten vermieden oder auf der spielplatzabgewandten Seite angebracht sein, (keine Halbrundleisten verwenden). JĂ€gerzĂ€une sind als Einfriedungen fĂŒr SpielplĂ€tze ungeeignet.
- Nach oben offene Spalten an ZĂ€unen gelten als Halsfangstellen. Der Abstand zwischen parallelen starren Teilen der Einfriedung (z. B. Latten) muss schmaler als 45 mm sein. Der LattenĂŒberstand ĂŒber dem oberen Querriegel darf nicht mehr als 45 mm betragen. Können die Maße nicht eingehalten werden, ist auf den Latten ein horizontaler Holm anzuordnen. GrundsĂ€tzlich sollten gar keine Elemente ĂŒberstehen.
- Spitzen und scharfe Kanten an Zaunelementen sind unzulĂ€ssig. An ĂŒberstehenden Enden bestehen Verletzungsgefahren.
- Die lichten Stab- bzw. LattenabstĂ€nde dĂŒrfen max. 11 cm betragen, damit Kinder ihre Köpfe nicht durchstecken können. In Einrichtungen, in denen auch Krippenkinder betreut werden, gilt als maximaler Abstand 8,9 cm (vgl. Abs.2 § 11 sowie Abs.2 §23 GUV-V S2).
- Bei Verwendung von StabgitterzĂ€unen ist darauf zu achten, dass diese ohne ĂŒberstehende Enden ausgewĂ€hlt werden. Sind bereits ZĂ€une mit ĂŒberstehende Enden vorhanden, mĂŒssen diese nach unten gedreht werden und bodennah enden.
- Einfriedungen in Kindereinrichtungen mĂŒssen so konstruiert und errichtet sein, dass Teile der Kleidung (BĂ€nder, Ösen, Knebel) nicht hĂ€ngen bleiben können (Abschn. 4.2.7.3 DIN EN 1176-1).
- Bestehende Einfriedungen in Kindereinrichtungen sollten hinsichtlich möglicher Verletzungsgefahren und Fangstellen ĂŒberprĂŒft werden. Festgestellte MĂ€ngel sind umgehend zu beseitigen.


Quelle: www.unfallkassesachsen.de

_________________
FINDEN SIE MEHR UNTER: https://www.kindersicherheit.de
BESUCHEN SIE UNS BEI FACEBOOK: https://www.facebook.com/kindersicher
TWITTERN SIE MIT UNS: https://twitter.com/kindersicher

Lis Dammann
FORUM KINDERSICHERHEIT
forum@kindersicherheit.de


Nach oben
Offline   
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zaun in Kindertageseinrichtungen
BeitragVerfasst: 29.04.2016, 14:09 
Diskussionsfreund/in
Diskussionsfreund/in

Registriert: 28.04.2014, 22:34
BeitrÀge: 27
Hallo!

Zwei dreijĂ€hrige MĂ€dchen sind am Dienstag unbemerkt aus ihrer Kita ausgebĂŒchst und haben bei ihrer RĂŒckkehr Polizisten gezeigt, an welcher Stelle sie den Zaun des Kindergartens ĂŒberklettert haben.
http://www.maz-online.de/Lokales/Brande ... s-Kita-aus
„Sie stellten ihre FĂŒĂŸchen in den Zaun und waren innerhalb von Sekunden wieder hinĂŒber geklettert“, so eine Erzieherin.

Hier ein Bild mit dem Zaun eines Kindergartens, der von Kindern von beiden Seiten durchaus fix ĂŒberklettert werden könnte: http://www.polifant-stuttgart.de/stando ... ionen.html Es sieht aus, als ob er Halsfangstellen hĂ€tte. Da er sich auf einer Dachterrasse befindet, frage ich mich, wie es dazu kommen konnte, dass der Kindergarten "Belle maison" von polifant ĂŒberhaupt eine Betriebserlaubnis bekommen hat. Dieser Zaun soll Kinder zuverlĂ€ssig vor dem unerlaubten Verlassen "der höchsten Innenstadt-Kita Stuttgarts seit 2013" abhalten? Wie können Eltern und Erzieher das nur glauben?
Weil Kinder einen eigenen Willen und manchmal Lust auf ein Abenteuer haben, mĂŒssen wir damit rechnen, dass sie trotz AufklĂ€rung und Regeln mal einfach etwas unerlaubt und heimlich ausprobieren werden! Die Mauer auf der anderen Seite des Zauns weckt mit Sicherheit bei einigen Kindern die Lust, mal auf der anderen Seite zu sitzen... Wenn im entscheidenden Moment nicht gut aufgepasst wird, kann es zu einem tragischen und vermeidbaren Unfall kommen. (Dass die Kita "Belle maison" zusĂ€tzlich einen Elektrozaun zur sicheren Einfriedung der Kinder einsetzt, steht nicht auf der Webseite des TrĂ€gers. )

Freundliche GrĂŒĂŸe

amaria


Nach oben
Offline   
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Zaun in Kindertageseinrichtungen
BeitragVerfasst: 13.02.2017, 12:54 
Diskussionsfreund/in
Diskussionsfreund/in

Registriert: 28.04.2014, 22:34
BeitrÀge: 27
Hallo!

Der Metallbau-Verband hat einen Link ins Netz gestellt: http://www.metall-verband.de/_news/print.asp?ID=5057

Welche Meldungen mögen wohl bei den Unfallkassen eingegangen sein? Wie bereits weiter oben gesagt: Kinder schaffen es, viele Unfriedungen von KindergĂ€rten fix zu ĂŒberklettern. Meist tun sie es nicht und denken noch nicht einmal daran. Aber angesichts des Personalmangels in den Einrichtungen ist es ganz besonders wichtig, dass bei der Auswahl des Zauns nicht leichtsinnig nur auf den Preis und die Optik geschaut wird. Jederzeit könnten Kinder die Idee haben, mal ĂŒber den Zaun zu klettern oder an ihm zu spielen.
Übrigens haben wirklich viele KindergĂ€rten ZĂ€une, an denen kleine, stumpfe Zaunspitzen nach oben zeigen! Vermutlich hat man sich deshalb fĂŒr diese Installation des Zauns entschieden, um Kindern das Überklettern des Zauns unmöglich zu machen.

Freundliche GrĂŒĂŸe

Angelika Mauel


Nach oben
Offline   
Mit Zitat antworten  
BeitrĂ€ge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 BeitrĂ€ge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dĂŒrfen neue Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dĂŒrfen Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dĂŒrfen Ihre BeitrĂ€ge in diesem Forum nicht Ă€ndern.
Sie dĂŒrfen Ihre BeitrĂ€ge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dĂŒrfen keine DateianhĂ€nge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Theme created StylerBB.net
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
SeitenanfangBundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e. V., Christian-Lassen-Str. 11a, 53117 Bonn, info@kindersicherheit.de