Logo der BAG Mehr Sicherheit für Kinder e. V.

Aktuelle Zeit: 22.04.2019, 12:52


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Ärzte warnen: Spielplatz - auf Schmutz und Keime achten
BeitragVerfasst: 28.03.2011, 15:50 
Expertin
Expertin

Registriert: 10.01.2005, 13:53
Beiträge: 4465
Mit dem Frühling beginnt die Spielplatzsaison

Mit dem Frühling beginnt auch die Spielplatzsaison wieder. Kinder- und Jugendärzte raten vor allem Eltern von Kleinkindern, so oft wie möglich zum Spielplatz zu gehen. „Die Spielgeräte regen Kinder zu vielfältigen Bewegungen an. Besonders kleine Kinder lernen hier durch Balancieren, Wippen und Schaukeln Koordination und Körperbeherrschung. Dies ist die beste Unfallverhütung.



Wichtig ist allerdings, dass die Eltern auf ihre Kinder aufpassen. Die Spielgeräte der öffentlichen Spielplätze durchlaufen zwar regelmäßige Sicherheitschecks. Dies ist jedoch keine Garantie, dass das Kind nicht verunglückt.

In vielen Spielplatz-Sandkisten liegen Zigarettenkippen und tierische Hinterlassenschaften.
Vor allem Zigarettenkippen sind auf den ersten Blick im Sand nur schwer zu sehen. Oft entdecken Eltern sie erst, wenn das Kind sie schon im Mund hat. Tabakkrümel und Filter sind giftig. Schon das Verschlucken kann lebensbedrohlich sein. Eltern sollten in diesem Fall das Kind sofort ihrem Kinder- und Jugendarzt vorstellen.

Katzen- und Hundekot, aber auch menschliche Hinterlassenschaften finden sich ebenfalls häufig in Sandkästen. Die Fäkalien enthalten Fäkalstreptokokken und Colikeime, die zu Magenkrämpfen, Erbrechen und Durchfall führen können, wenn sie über Hände und Mund in den Magen-Darm-Trakt geraten. Noch gefährlicher, glücklicherweise jedoch auch viel seltener, als solche Krankheitskeime sind die Eier von Hunde- und Katzenspulwurm. Nimmt das Kind sie über verschmutzten Sand auf, schlüpfen nach einiger Zeit die Larven im Dünndarm. Durch die Darmschleimhaut gelangen sie über den Blutkreislauf in Organe und Muskeln. Kinder- und Jugendärzte empfehlen daher vor allem vorbeugende Maßnahmen. Eltern sollten vor allem kleine Kinder nie unbeaufsichtigt im Sand spielen lassen und mitgebrachtes Essen und Trinken nicht versandelten Kinderhänden überlassen.

Feuchttücher oder feuchte Waschlappen reichen nicht, um Krankheitskeime und mikroskopisch kleine Wurmeier abzuwischen. Nur Wasser und Seife helfen da. Und wie gefährlich ist nun der eigentliche, saubere Sand, wenn Kinder ihn essen? Gar nicht. Nur der Po wird wund, wenn der Sand spätestens am zweiten Tag wieder auftaucht.


Quelle: www.kinderaerzte-im-netz.de

_________________
FINDEN SIE MEHR UNTER: https://www.kindersicherheit.de
BESUCHEN SIE UNS BEI FACEBOOK: https://www.facebook.com/kindersicher
TWITTERN SIE MIT UNS: https://twitter.com/kindersicher

Lis Dammann
FORUM KINDERSICHERHEIT
forum@kindersicherheit.de


Nach oben
Offline   
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ärzte warnen: Spielplatz - auf Schmutz und Keime achten
BeitragVerfasst: 18.02.2014, 22:14 
Ich habe mir Desinfektionstücher für den Notfall gekauft. Diese benutze ich auch in Besonderen Fällen und in der Grippe Zeit. Aber sonst reicht Händewaschen mit einer sensitiven Waschlotion völlig.

editiert.
Danke für Ihren Beitrag, aber bitte
keine Verlinkung auf kommerzielle Seiten!
Lis Dammann
Moderatorin


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ärzte warnen: Spielplatz - auf Schmutz und Keime achten
BeitragVerfasst: 26.02.2014, 09:27 
Hallo Forum,

das Thema beschäftigt mich auch gerade.

Wir haben in unserer Elterninitiative einen Sandkasten, bei dem wir in regelmäßigen Abständen den Sand tauschen. Jetzt sagte mir heute der Sicherheitsbeauftragte unserer Einrichtung, dass es keine gesetzliche Pflicht mehr dazu gibt und es außerdem neue Studien gäbe, die belegen, dass ein häufiger Austausch des Sandes die Belastung mit Keimen und damit die Gefahren für Kinder nicht vermindert. Ich fand das etwas merkwürdig, da vor allem Verunreinigungen von Tieren (Katzenklo etc.) problematisch sind.

Habt Ihr Erfahrungen dazu? Und gibt es diese gesetzliche Pflicht tatsächlich nicht mehr?

Viele Grüße
Hans


Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Ärzte warnen: Spielplatz - auf Schmutz und Keime achten
BeitragVerfasst: 26.02.2014, 11:26 
Expertin
Expertin

Registriert: 10.01.2005, 13:53
Beiträge: 4465
Was oft als "gesetzliche Pflicht" bezeichnet wurde, waren auch bisher lediglich "Empfehlungen" der zuständigen Länderministerien.

Eine gute Übersicht findet sich z.B. im Faltblatt "Spielplatz- und Spielsandhygiene" des Niedersächsischen Landesgesundheitsamts aus 2005 - download unter
http://www.nlga.niedersachsen.de/portal ... _psmand=20

Eine regelmäßige Sichtkontrolle des Sandkastens ist tatsächlich angezeigt:
- Glassplitter, spitze Holzteile, etc können zu Verletzungen führen.
- Ersticken droht bei verschluckbaren Kleinteilen.
- Tierkot stellt ein Krankheitsrisiko dar.

Weitere Informationen dazu finden Sie in unserem Beitrag:
viewtopic.php?f=42&t=3213&p=6482&sid=c463f80e332e74473fa8b5a5412498e2#p6482

_________________
FINDEN SIE MEHR UNTER: https://www.kindersicherheit.de
BESUCHEN SIE UNS BEI FACEBOOK: https://www.facebook.com/kindersicher
TWITTERN SIE MIT UNS: https://twitter.com/kindersicher

Lis Dammann
FORUM KINDERSICHERHEIT
forum@kindersicherheit.de


Nach oben
Offline   
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste


Sie dürfen neue Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Theme created StylerBB.net
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
SeitenanfangBundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e. V., Christian-Lassen-Str. 11a, 53117 Bonn, info@kindersicherheit.de